i ELAN e.V. | Aktuelles

Neuigkeiten aus dem ELAN e.V.

Aktuelles aus den Mitgliedshochschulen – Veranstaltungen

Der ELAN e.V. präsentiert an dieser Stelle Hinweise auf interessante Veranstaltungen unserer Mitgliedshochschulen im Rahmen der Digitalisierung der Hochschullehre.

TU Braunschweig

10.05.2021, Future Skills in Ihrer Lehre: Kompetenzorientierung für eine Lehre der Zukunft
Weitere Informationen: https://magazin.tu-braunschweig.de/event/future-skills-in-ihrer-lehre-kompetenzorientierung-fuer-eine-lehre-der-zukunft/

17.05.2021, Vertiefung Future Skills: Kompetenzorientierung für eine Lehre der Zukunft
Weitere Informationen: https://magazin.tu-braunschweig.de/event/vertiefung-future-skills-kompetenzorientierung-fuer-eine-lehre-der-zukunft/

19.05.2021, Lehrvideos professionell gestalten
Weitere Informationen: https://magazin.tu-braunschweig.de/event/lehrvideos-professionell-gestalten/

20.05.2021, Feedback in der Lehre zielgerichtet einsetzen
Weitere Informationen: https://magazin.tu-braunschweig.de/event/feedback-in-der-lehre-zielgerichtet-einsetzen/

16.06.2021, Ansprechende Lehrvideos mit wenig Aufwand produzieren
Weitere Informationen: https://magazin.tu-braunschweig.de/event/ansprechende-lehrvideos-mit-wenig-aufwand-produzieren/

17.06.2021, Was ist neu in Stud.IP 4.6?
Weitere Informationen: https://magazin.tu-braunschweig.de/event/was-ist-neu-in-stud-ip-4-6/

24.06.2021, Digitale Literatur der UB in Stud.IP nutzen
Weitere Informationen: https://magazin.tu-braunschweig.de/event/digitale-literatur-der-ub-in-stud-ip-nutzen/

Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel (Ostfalia)

19.05.2021, eTea zum Thema: "H5P in Moodle - mehr Interaktivität!"
Weitere Informationen: https://www.ostfalia.de/cms/de/huk/detail/events/59eb9872-9836-11eb-8260-d96edd3be9f9

Neues Arbeitspapier zur Rolle intermediärer Hochschuleinrichtungen bei der Bewältigung der Corona-Krise erschienen

Zur Corona-Krise und dem damit verbundenen Ad-Hoc-Teaching gibt es bereits einige Veröffentlichung, auch in den Arbeitspapieren des Hochschulforums Digitalisierung. Aber wie sieht es aus, wenn der Blick weniger auf die Individuen wie Lehrpersonal, Studierendenschaft und Service-Einrichtungen geht, sondern stattdessen Hochschulübergreifende Einrichtungen in den Blick nimmt? Das neue HFD-Arbeitspapier Die Rolle intermediärer Hochschuleinrichtungen bei der Bewältigung der Corona-Krise nimmt sich genau dieser Fragestellung an. Markus Deimann (VDI/VDE Innovation + Technik GmbH) hat die Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) verfasst.

Das Arbeitspapier können Sie hier herunterladen: https://hochschulforumdigitalisierung.de/de/news/die-rolle-intermedi%C3%A4rer-hochschuleinrichtungen-bei-bew%C3%A4ltigung-der-corona-krise-neues

Arbeiten und Lernen im Post-Corona Homeoffice

Die Niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung

Birgit Honé

lädt Sie herzlich ein zu einer Online-Paneldiskussion

am Mittwoch, den 5. Mai 2021, um 16:00 Uhr.

Es nehmen teil:

Krisztina Boros
Europäische Kommission, Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Inklusion

Tiemo Wölken
Mitglied des Europäischen Parlaments

Prof. Dr. May-Britt Kallenrode
Präsidentin der Universität Hildesheim

Prof. Dr. Sabine Remdisch
Leuphana Universität Lüneburg

Moderation: *Svea Eckert
Journalistin, NDR-Moderatorin und Mitautorin des Technologie-Podcasts „She Likes Tech“

Die Corona-Pandemie ist der Auslöser für einen tiefgreifenden Wandel in der Arbeits- und Bildungswelt. Sie hat die digitale Transformation in vielen Bereichen des Alltags deutlich beschleunigt. Waren Homeoffice und Fernunterricht/Fernstudium vor der Pandemie eher die Ausnahme, sind Millionen Menschen seither ins Homeoffice bzw. Homeschooling gewechselt.

In der Online-Veranstaltung wird diskutiert, welche Erkenntnisse, Erfahrungen und Regelungsbedarfe hieraus für die Zukunft abgeleitet werden können. Was bleibt, was wird und was sollte sich ändern – auf europäischer wie auf regionaler Ebene - wenn physische Kontakte wieder wie in Vor-Corona-Zeiten möglich sein werden?

Wir bitten um Anmeldung bis zum 05. Mai 2021 unter diesem Link
https://bruessel.protokoll-nds.de/event.php?vnr=85-30A&Locale=de_DE.
Hier finden Sie auch weitere Informationen zur Veranstaltung.

7. Tag der Medienkompetenz - „Lernen auf DISTANZ – NÄHE digital erfahren“ - Online-Fachtagung am 04. November 2021 von 10.00 bis 16.00 Uhr

Seit 2009 findet der „Tag der Medienkompetenz“ in Niedersachsen im jährlichen Wechsel mit den regionalen Schulmedientagen statt. Die Veranstaltung bietet allen, die zum Thema „Medienbildung“ arbeiten, ein Forum, sich fortzubilden, neue Impulse aufzunehmen und eigene Erfahrungen weiterzugeben sowie sich mit Fachleuten aus ganz Niedersachsen und über die Landesgrenzen hinaus zu vernetzen.

Obwohl wir uns in Zeiten der Pandemie nicht in Präsenz treffen werden, freuen wir uns, Ihnen nun den siebten „Tag der Medienkompetenz“ am 04.11.2021 als Online-Fachtagung anzukündigen. Wir übertragen live und interaktiv aus der Multi-Media BbS in Hannover. Bitte merken Sie sich den Termin schon einmal vor!

Die Herausforderungen der Jahre 2020/2021 haben allen Beteiligten aufgezeigt, wie wichtig der Erwerb und die Vermittlung von Medienkompetenz sind. Es wird Sie daher nicht überraschen, dass „Distanzlernen“ thematischer Schwerpunkt der Veranstaltung sein wird. Der Vortrag von Diplom- Pädagoge Jöran Muuß-Merholz aus Hamburg wird sich diesem Thema widmen. Ansonsten wird sich der Ablauf der Veranstaltung nicht wesentlich von dem der vorangegangenen Präsenzveranstaltungen unterscheiden. An den Vortrag wird sich eine Podiumsdiskussion anschließen, die die Praxis des Distanzlernens in Niedersachsen beleuchten und den zentralen Teil am Vormittag beschließen wird. Auch die Umsetzung des DigitalPakts Schule wird hierbei eine Rolle spielen. Anschließend können sich die Teilnehmenden aus einem vielfältigen Angebot von Vorträgen, Workshops, Präsentationen und virtuellen Themeninseln ihr eigenes Veranstaltungsprogramm zusammenstellen. Interaktionsmöglichkeiten sind bei fast allen Veranstaltungsteilen vorgesehen. Weitere Informationen und Hinweise zu den Anmeldemöglichkeiten erhalten Sie von uns noch vor den Sommerferien via E-Mail. Die Internetseite www.tag-der-medienkompetenz.de wird im Juni d. J. freigeschaltet.

Veranstalter des „Tages der Medienkompetenz“ sind das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) und die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM). Unterstützt wird die Fachtagung von der Niedersächsischen Landesregierung, dem Landespräventionsrat sowie der Initiative n-21.

eTrainer Fonds – Förderung offener Online-Lehre im Rahmen des Projekts „OER-Portal Niedersachsen“

Die Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB) schreibt mit Unterstützung des Nds. Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) für 2021 Hilfskraftmittel zur Unterstützung offener Online-Lehre aus.

Durch die Finanzierung sollen Lehrende bei der Gestaltung von Online-Lehrveranstaltungen (insbesondere im Hinblick auf die technische Umsetzung) entlastet werden.

Antragsberechtigt sind alle hauptberuflich Lehrenden niedersächsischer Hochschulen in staatlicher Verantwortung. Die Förderung steht allen Fachbereichen und Disziplinen offen.

Stichtag für die Einreichung der Anträge ist der 31. März 2021.

Bild: „OERnutzen“ von Manfred Steger unter CC0 1.0

Interview mit Herrn Prof. Dr. Hanschke und Herrn Dr. Kleinefeld vom ELAN e.V. zum Thema Digitalisierung an niedersächsischen Hochschulen in der Metropol-Region

Aktuell gibt es viel Bewegung in Sachen Digitalisierung an niedersächsichen Hochschulen in der Metropol-Region. In einem Interview nehmen Prof. Dr. Hanschke und Herrn Dr. Kleinefeld dazu Stellung: https://www.metropolregion.de/niedersachsens-wissenschaft-goes-digital/

Neu gewählter Vorstand des ELAN e.V. tritt zusammen und bestimmt Frau Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke als Vorsitzende und Frau Isabel Müskens als stellvertretende Vorsitzende

Coronabedingt traten in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung (abgehalten per Video-Konferenz) die Vertreter.innen der Mitgliedshochschulen sowie die Mitglieder des alten und neuen Vorstands zusammen, um die Vereinsgeschäfte vom alten an den neuen Vorstand zu übergeben.

Die Mitglieder des neu gewählten Vorstands bestimmten Frau Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke als Vorsitzende und Frau Isabel Müskens als stellvertretende Vorsitzende. Das Vorstandmitglied Frau Dr. Rieken verabschiedete die scheidenden Vorstandsmitglieder Herrn Prof. Dr. Thomas Hanschke, Herrn Prof. Dr. Oliver J. Bott und Herrn Prof. Dr. Baumann und bedankte sich im Namen aller Teilnehmenden für die wertvolle geleistete Arbeit.

Urheberrechtsnovelle: Neues für Hochschulen

Zur Umsetzung der DSM-Richtlinie und der Online-SatCab-Richtlinie liegt ein Regierungsentwurf vor. Das neue Urheberrechts-Diensteanbieter-Gesetz regelt künftig die urheberrechtliche Verantwortlichkeit von Upload-Plattformen, z.B. sozialen Netzwerken. Diensteanbieter sind verpflichtet, zumutbare Lizenzen für die entsprechenden Inhalte zu erwerben, sonst sind diese zu sperren (Blocking). Ausgenommen von der Sperrpflicht sind im Urheberrechtsgesetz erlaubte Nutzungen, wie zum Zweck der Karikatur, der Parodie oder des Pastiches, sowie maschinell überprüfbare Bagatellnutzungen zu nicht-kommerziellen Zwecken. Gegen unverhältnismäßige Blockierungen im automatisierten Verfahren (Overblocking) sieht das Gesetz Beschwerdemöglichkeiten vor. Ausdrücklich ausgenommen von der Haftung und den entsprechenden Kontrollpflichten sind nicht gewinnorientierte Online-Enzyklopädien, bildungsbezogene oder wissenschaftliche Repositorien, Weitergabe-Plattformen für quelloffene Software oder interne Cloud-Dienste. OER- oder Open Access-Plattformen sowie geschlossene Lernmanagementsysteme werden somit weitestgehend nicht erfasst.

Auch bei §60a UrhG tut sich einiges: Noten dürfen künftig zur Veranschaulichung der Lehre nach §60a UrhG genutzt werden, sofern kein leicht auffindbares angemessenes Lizenzangebot besteht. Auch Computerprogramme und Datenbanken dürfen nun ausdrücklich unter bestimmten Voraussetzungen zu Lehrzwecken genutzt werden. Das Verbot, vollständige Artikel aus selbst alten Tageszeitungen zu verwenden, bleibt hingegen bestehen. Die Befristung des §60a UrhG wird aufgehoben, die Evaluierung 2023 soll aber stattfinden. Im Fall des grenzüberschreitenden Abrufs von Lehrmaterial, etwa durch Auslandsstudierende, soll nur das Recht des Mitgliedsstaates der Europäischen Union gelten, in welchem die Hochschule ihren Sitz hat (Fiktion des Handlungs- und Erfolgsortes).

Der Gesetzesentwurf wird spätestens bis zum Ablauf der Umsetzungsfrist der Richtlinien im Juni 2021 verabschiedet. Info zum Gesetzgebungsverfahren finden Sie hier: https://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/DE/Gesetz_Anpassung-Urheberrecht-dig-Binnenmarkt.html;jsessionid=DBFFC27F8BE9FDAFFEDE02804F157651.2_cid324?nn=6705022

Uni Osnabrück: Einladung zum nächsten Praxis-Dialog: 13.1.2021, 9-10 Uhr

Am Mittwoch, dem 13. Januar 2021, findet von 9:00 bis 9:45 der nächste Praxis-Dialog statt.

Dieses Format dient zum Austausch über die Praxis guter Hochschullehre. Zur Anregung und thematischen Fokussierung berichten Lehrende in kurzen Impulsvorträgen über konkrete Ideen und Erfahrungen aus ihrer Lehrpraxis. Auch dieses Mal steht der Praxis-Dialog unter dem Motto »Corona als Chance«.

Frau Le Foll stellt erprobte Möglichkeiten für studentische Interaktion in Stud.IP und BigBlueButton vor. Herr Prof. Dr. Brinkmeier berichtet über eine Verzahnung von praktischen Aufgaben mit vertonten PDF-Dateien.

Der Praxis-Dialog findet online in folgendem Raum statt:
https://webconf.uni-osnabrueck.de/b/fra-4uh-w4n
Zugangscode: 957065

Europas Demokratie in Zeiten des digitalen Umbruchs

"Die digitale Transformation und der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) sind mit vielen Chancen und Risiken für die Gesellschaft und damit auch Regulierungsbedarf seitens der Politik verbunden. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklung noch einmal beschleunigt. Das Europaparlament hat am 20. Oktober 2020 erste Vorschläge für EU-weite Regelungen zur künstlichen Intelligenz (KI) angenommen. Ziel ist es, Innovationen, Ethiknormen und vor allem Vertrauen in die Technik zu fördern. Ausgehend von diesen mit klarer Mehrheit angenommenen drei Initiativberichten ist außerdem für Anfang Dezember von der EU-Kommission der „Digital Services Act“ (DSA) angekündigt."

Dies nimmt die Vertretung des Landes Niedersachsen bei der Europäischen Union am 2.12.2020 zum Anlass für eine Diskussionsveranstaltung zu der Frage, ob durch Digitalisierung und KI die Funktionsfähigkeit der Demokratie gefährdet wird und welche Auswirkungen für das soziale Miteinander in Europa entstehen.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier: https://bruessel.protokoll-nds.de

Hochschule Osnabrück - Nützliche Hinweise bezüglich aktueller Tools in der Lehre

Prof. Dr. Morisse stellt interessante Tools im Rahmen von Videoaufzeichnungen vor

Unter der folgenden URL https://www.youtube.com/playlist?list=PLyAYXOZ2UwNyQXO_t13tead9JAf_PxUck sind ist eine Reihe mit nützlichen Hinweisen auf interessante Tools zu finden.

Virtuelles Kurzprogramm Campus Innovation 2020 am 19. und 20. November: jetzt kostenlos anmelden!

Die gemeinsame Präsenzveranstaltung von Campus Innovation und Konferenztag UHH ist auf 2021 verschoben. Zum geplanten Datum 19. und 20. November 2020 bieten wir ein kleines, virtuelles Programm-Highlight an, damit die Wartezeit nicht gar so lang wird, bis wir dann im November 2021 auf ein persönliches Zusammentreffen und Wiedersehen mit unseren treuen Teilnehmenden und neuen Interessierten hoffen dürfen.

Zum Themenschwerpunkt "Agilität und Digitalisierung: Selbstverständnis oder Paradigmenwechsel" veranstalten wir eine Online-Podiumsdiskussion am Nachmittag des Donnerstag, 19. November. Wir freuen uns, auf dem Podium begrüßen zu dürfen:

Leonie Ackermann,
bisheriges Vorstandsmitglied, freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.
Prof. Dr. Uwe Cantner,
Vorsitzender der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI)
Dr. Muriel Helbig,
Präsidentin der Technischen Hochschule Lübeck
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann,
Präsident Emeritus der TU München

Die Podiumsdiskussion wird durch einen Impulsvortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann eingeleitet.*Moderiert wird die Podiumsdiskussion, wie in jedem Jahr, von dem renommierten Wissenschaftsjournalisten Dr. Jan-Martin Wiarda. In die Diskussion werden, wie es bei der Campus Innovation Tradition ist, die Veranstaltungsteilnehmenden eingebunden.

Am Freitag, 20. November, folgt ein Workshoptag, an dem u.a. Projekte der Hamburg Open Online University (HOOU) in Sessions zu "Spielerisch Lernen"; "360° HOOU", "Nachhaltigkeit" sowie "Studierendenprojekten" vorgestellt werden, aber auch Themen aus dem Hochschulforum Digitalisierung sowie von weiteren Digitalisierungsvorhaben präsentiert werden.

Informationen zur Anmeldung

Die Veranstaltung wird online und kostenfrei per Videokonferenz zugänglich sein. Wir freuen uns, wenn Sie sich vorab online anmelden. Dies erleichtert unsere Planung, und die angemeldeten Teilnehmenden erhalten die Links zur Veranstaltung komfortabel per Mail von uns.

Alle Informationen finden Sie auf https://www.campus-innovation.de/.

Proband*innen für Masterarbeit zu OER gesucht

Martina Rüter sucht für eine Vergleichsstudie im Rahmen ihrer Masterarbeit zum Thema „Urheberrecht & Open Educational Resources (OER)“ studentische Probanden. Die Studie wird unter www.online-lernkurse.de im Zeitraum von 01.11. bis 18.12.2020 durchgeführt. Unter allen Teilnehmenden werden insgesamt 12 Gutscheine für ein Online Escape Room-Spiel verlost.

Videos des University:Future Festival verfügbar

Am 07. und 08.10. fand das University:Future Festival mit zahlreichen Veranstaltungen statt. Die Aufzeichnungen dieser Veranstaltungen sind jetzt verfügbar.

Die Veranstaltungen mit ELAN-Beteiligung sind:

The New (Un-)Normal - Noreen Krause, Aliki Kaiser, Peter England
https://www.youtube.com/watch?v=Mh59Nt1oSBc

Der Einsatz von freier Software in der Lehre - Lars Kiesow
https://www.youtube.com/watch?v=z7P0A6QmU9g

Eine Übersicht über alle Aufzeichnungen finden Sie hier: https://www.youtube.com/user/HSFDigital/videos

Session & Workshop zu Innovationskultur auf dem University:Future Festival

Hochschulen haben in den letzten Monaten gravierende Veränderungen erlebt: Forschung, Lehre und Verwaltung konnten nicht wie gewohnt stattfinden. Da ein “weiter so” keine Option (mehr) ist, bilden sich neue Standards, Routinen und Beziehungen heraus. Der Übergang zu diesen ist geprägt von Unsicherheit und Unklarheit, wie es weitergehen mag, beinhaltet jedoch auch eine Kultur des Ausprobierens, Scheiterns, Lernens. Wie kann diese Innovationskultur in der Organisation Hochschule verankert werden?

In einer Session am 07.10. und einem darauf aufbauenden Workshop am 08.10. möchten wir mit den Teilnehmenden Lösungsansätze identifizieren und zur Praxisreife weiterentwickeln.

Moderation: Peter England (Universität Oldenburg), Noreen Krause & Aliki Kaiser (ELAN e.V.)

Session: 07.10.2020, 16:40 bis 17:10 Uhr
Link zum Conference:Day: https://festival.hfd.digital/de/programm/conference-day/

Workshop: 08.10.2020, 13:00 bis 15:00 Uhr
Link zum Workshops:Day: https://festival.hfd.digital/de/programm/workshops-day/

Rechts-Workshop auf dem University:Future Festival des HFD

Die 2019 vom MMKH und ELAN e.V. initiierte Community Working Group "Rechtsfragen der Digitalisierung" ist mit dem Workshop "Rights now" - Rechtliche Herausforderungen für eine digitalisierte Hochschullehre auf dem University:Future Festival des Hochschulforums für Digitalisierung mit den Themen "Online-Prüfungen, Neues EU-Urheberrecht, OER" vertreten.

Zeit: 08.10.2020, 10:00 bis 11:00 Uhr
Link zum Festival: https://festival.hfd.digital/de/programm/workshops-day/

Der Jahresbericht 2019 kann jetzt als pdf-Dokument heruntergeladen werden.

In diesem Jahresbericht werden die zentralen Aktivitäten des ELAN e.V. in seinen bewährten Kompetenzbereichen, in den geförderten BMBF-, MWK- und ESF-Projekten sowie im Rahmen wichtiger Aufträge Dritter näher vorgestellt.

Den Jahresbericht finden Sie hier.

Handout zu Online-Prüfungen erschienen

Neben Online-Lehrveranstaltungen führen viele Hochschulen aufgrund der aktuellen Lage dezentrale Online-Prüfungen durch. Zum Beispiel mündliche Prüfungen per Videokonferenz. Auch Online-Prüfungen als Aufsichtsarbeiten geraten immer mehr in den Fokus. Das Handout beleuchtet neben geeigneten Prüfungsformaten auch technische und rechtliche Voraussetzungen.

Das Handout finden Sie hier: https://elan-ev.de/dateien/Online-Prüfungen.pdf

Neues Handout "Wortmarke We***ar" erschienen

Nach diversen Meldungen über den Markenschutz des Zeichens „Webinar“ fragen sich viele Hochschulen und Lehrende, ob sie Angebote mit Vorträgen, Workshops, Seminaren etc., die online für Studierende zugänglich sind, mit dem Wort „Webinar“ benennen und ankündigen können. Das Handout „Wortmarke We***ar“ vom ELAN e.V. und MMKH klärt wiederkehrende Fragen zum markenrechtlichen Schutz und dessen Bedeutung für den Hochschulalltag.

Das Handout finden Sie hier: https://elan-ev.de/dateien/handout_we---ar.pdf

Rechtsfragen-Update: Von der EU-Urheberrechtslinie bis zu den täglichen Herausforderungen bei Online Klausuren

Beschreibung

Die letzten Wochen der Corona-bedingten Ausnahmesituation haben zu grundlegenden Veränderungen und zu einem deutlich erhöhten Digitalisierungsdruck geführt. Dieser wirkt sich auf nahezu alle Bereiche des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens aus und hat auch den Wissenschaftsbereich im vollen Umfang erfasst. Die verstärkte Kommunikation und Kollaboration sowie die Organisation von Lehr- und Lernprozessen mit digitalen Werkzeugen birgt nicht nur anwendungsbezogene Herausforderungen, sondern hat auch unterschiedliche rechtliche Implikationen. Hierbei soll der Fokus auf zwei Themenbereichen liegen: 1. Die europäische Ebene des Urheberrechts, u. a. zur EU-Urheberrechtslinie und der vorgeschlagenen Regulierung von Onlineplattformen. 2. Online Klausuren aus der Anwendungsperspektive sowie rechtliche Implikationen hierbei. Bei beiden Aspekten sollen die damit verbundenen anwendungsbezogenen und rechtlichen Anforderungen in Form von Impulsbeiträgen und Diskussionen herausgearbeitet werden. Das Web-Seminar wird von den hochschulübergreifenden Serviceeinrichtungen des Multimedia Kontor Hamburg (MMKH) und dem E-Learning Academic Network Niedersachsen (ELAN) veranstaltet sowie durch den VCRP und die HFD-Community-Working-Group zu Rechtsfragen unterstützt.

Termin

Montag, 08.06.2020 von 14:00-16:00

Format

Web-Seminar mit dem Videokonferenz-Tool Zoom – Link zur Veranstaltungsseite: https://www.mmkh.de/schulungen/medienproduktion/detail/2020-06-08-Web-Seminar-rechtsfragen-update-von-der-eu-urheberrechtslinie-bis-zu-den-taeglichen-herausfo.html
Die Aufzeichnung des Web-Seminars wird ebenfalls auf dieser Seite zur Verfügung gestellt.

Referent*innen (alphabetische Reihenfolge)

Jens Brelle (Multimedia Kontor Hamburg gGmbH), Dr. Peter Ferdinand (Universität Koblenz-Landau), Dr. Janine Horn (E-Learning Academic Network e.V.), Tobias Möller-Walsdorf (Vertretung des Landes Niedersachsen bei der EU), Tiemo Wölken (Mitglied des Europäischen Parlaments)

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken aus Niedersachsen ist als Mitglied im Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments Berichterstatter für den Initiativbericht des Europäischen Parlaments zur Regulierung von Onlineplattformen in Europa. In einem Videoimpuls wird MdEP Wölken seine aktuelle Arbeit zum Digital Services Act kurz vorstellen.

Moderator*innen (alphabetische Reihenfolge)

Jens Brelle (Multimedia Kontor Hamburg gGmbH), Dr. Marc Göcks (Multimedia Kontor Hamburg gGmbH), Dr. Janine Horn (E-Learning Academic Network e.V.), Dr. Norbert Kleinefeld (E-Learning Academic Network e.V.)

Programmablauf

  • Begrüßung und Vorstellung der Experten durch Hr. Dr. Göcks und Hr. Dr. Kleinefeld
  • Einstieg in den 1. Themenschwerpunkt: „Urheberrecht aus EU-Perspektive“
    • Videoimpuls von Hr. Wölken: „Digital Service Act“
    • Impulsbeitrag von Hr. Möller-Walsdorf: "Die EU-Urheberrechtsrichtlinie von 2019, Auswirkungen auf Hochschulen"
    • Vertiefender Dialog und Fragerunde: Hr. Brelle und Hr. Möller-Waldsdorf sowie Teilnehmendenfragen aus dem Chat
  • Einstieg in den 2. Themenschwerpunkt: „Online Klausuren“
    • Impulsbeitrag von Hr. Dr. Ferdinand: „Online Klausuren aus der Anwendungsperspektive“
    • Impulsbeitrag von Fr. Dr. Horn: „Rechtliche Implikationen bei Online Klausuren“
    • Vertiefender Dialog und Fragerunde: Fr. Dr. Horn und Hr. Dr. Ferdinand sowie Teilnehmendenfragen aus dem Chat
  • Dank und Verabschiedung durch Hr. Dr. Kleinefeld und Hr. Dr. Göcks

OER-Portal Niedersachsen startet Beta-Test

Ziel des MWK-geförderten Projekts ist der Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur für den Austausch offener Bildungsressourcen für Lehrende.

Im aktuell anlaufenden Beta-Test sind Lehrende der niedersächsischen Hochschulen dazu eingeladen, das Portal im derzeitigen Entwicklungsstand auf Herz und Nieren zu prüfen und natürlich gerne auch bereits bestehende Open Educational Resources (OER) einzustellen.

Weitere Informationen: https://blogs.tib.eu/wp/tib/2020/05/12/teilen-in-der-hochschullehre/

Projektbeschreibung des ELAN e.V.: https://elan-ev.de/projekte_oer.php

OER Portal Offene Dateiformate

Bild: OER-Portal Niedersachsen, Merle Zander, CC BY SA

Im Interview: Die Vorteile freier Software in der digitalen Hochschullehre - Dr. Andreas Knaden bei netzpolitik.org

Welche Vorteile freie Software bei der Unterstützung der digitalen Hochschullehre bietet, legt Herr Dr. Knaden im Interview mit netzpolitik.org näher dar.

Das ganze Interview finden Sie hier: : https://netzpolitik.org/2020/ganz-nach-bedarf/

Neues Handout "Digital Learning and Copyright" erschienen

In Kooperation mit dem Multimedia Kontor Hamburg hat der ELAN e.V. im Rahmen der Zusammenarbeit in der HFD-Working Group "Rechtsfragen der Digitalisierung in der Hochschullehre" wichtige Punkte übersichtlich und praxisrelevant zusammengefasst:

  • Teilen von Werken zu Lehr- und Studienzwecken
  • Werke in Lehrmedien einbinden
  • Werke in Lehrmaterial und Studienarbeiten zitieren
  • Werke frei verwenden und eigene Werke frei veröffentlichen

Das Handout finden Sie hier: https://elan-ev.de/dateien/handout_digital_learning_cc.pdf

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) in Hannover hat eine neue OER-Ausschreibung veröffentlicht.

Das Ministerium erläutert auf seiner Hompeage diese Ausschreibung näher:

"Gegenstand der Förderung ist die Erarbeitung und Pflege von OER sowie die Erschließung und Aufbereitung vorhandener Materialien als OER. Das Programm versteht sich insbesondere als Impulsgeber und Anschubfinanzierung für die Entwicklung von freien Lehr- und Lernmaterialien, die einen Multiplikatoreneffekt haben und zu einer Vernetzung im Bereich OER-basierter Lehre führen. Die Materialien sollten längerfristig Teil des Lehrangebots der Hochschulen werden und einer stetigen Weiterentwicklung unterliegen."

Aufzeichnung Web-Seminar „Rechtsfragen und Datenschutz für digitale Lehr- und Prüfungsformate“

Bisher standen an Hochschulen E-Klausuren als Präsenzprüfungen im Vordergrund. Aktuell stehen nun Online-Prüfungen im Fokus und werfen Fragen auf.

Können in der Prüfungsordnung genannte Prüfungsarten, wie mündliche oder schriftliche Prüfungen, auch online durchgeführt werden oder bedarf es einer Änderung der Prüfungsordnung? Welche datenschutzrechtlichen Punkte müssen beachtet werden? Dürfen Lehrende einfach geeignete Mediendienste verwenden oder bedarf es einer Auftragsverarbeitung? Muss ein Verarbeitungsverzeichnis erstellt werden und wann muss eine Datenschutzfolgenabschätzung erfolgen?

Die Aufzeichnung des Web-Seminars und weitere Links finden Sie hier: https://hochschulforumdigitalisierung.de/de/blog/Web-Seminar-Rechtsfragen-Datenschutz-digitale-Lehre-Pruefungen

Handout zu E-Klausuren erschienen

Elektronische Klausuren versprechen die automatische Auswertung von Antworten und können durch den Einsatz von Multimedia mehr Praxisnähe herstellen als Papierklausuren – entsprechend sind sie für die Hochschulen ein spannendes Thema. Doch es gibt viele Stolpersteine auf dem Weg zur Einführung von E-Klausuren, und zwar didaktischer, organisatorischer, technischer und rechtlicher Art. Die Handreichung der Autoren Janine Horn und Markus Schmees soll eine Hilfestellung sein für Hochschulen und ihre Angehörigen. Sie stellt die Grundlagen elektronischer Klausuren vor und zeigt in einem ersten Schritt verschiedene Lösungsansätze auf.

Das Handout finden Sie hier: https://elan-ev.de/dateien/E-Klausuren.pdf

Corona-Krise: Der ELAN e.V. unterstützt niedersächsische Hochschulen

Die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 sorgt aktuell für Verunsicherung und wird auch beim ELAN e.V. seit geraumer Zeit aufmerksam verfolgt. In Anbetracht der aktuellen Entwicklung wurden an den drei Standorten Clausthal, Oldenburg und Osnabrück Maßnahmen getroffen, um unsere Mitarbeiter*innen vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen und gleichzeitig dafür zu sorgen, den Betrieb im Interesse unserer Mitglieder und Kunden auch weiter zu gewährleisten.

Alles weitere auf unserer Sonderseite zur Corona-Krise.

Foto: Unsplash (https://unsplash.com/photos/w9KEokhajKw)

Öffentliche Konsultation zur Umsetzung der EU-Richtlinie im Urheberrecht startet 2020 in nächste Runde

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat am 15. Januar 2020 einen Diskussionsentwurf für ein „Erstes Gesetz zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarkts“ (Umsetzung der EU-Richtlinie 2019/790) veröffentlicht.

Die Hochschulen betreffende Erlaubnis des § 60a UrhG urheberrechtlich geschütztes Material in der Lehre einzusetzen, sieht das BMJV als richtlinienkonform und somit keinen bzw. geringen Umsetzungsbedarf. So ist das unbedingte Nutzungsverbot für Schulbücher und Noten dahingehend richtlinienkonform umzusetzen, dass dieses Verbot nur dann gilt insofern für die jeweilige Nutzung eine Lizenz erworben werden kann (Vorrang des Lizenzangebots). Zur Erleichterung grenzüberschreitender Nutzungen im Fernunterricht soll nur das Recht am Sitz der Bildungseinrichtung anwendbar sein (Fiktion des Handlungs- und Erfolgsortes). Das bestehende Verbot Zeitungsartikel für die Lehre zu verwenden, wird hingegen nicht diskutiert. Auch zur Befristung der in den §§ 60a bis 60f UrhG normierten Nutzungserlaubnisse für Bildung und Forschung bis 2023 werden keine Angaben gemacht.

Weitere Informationen finden Sie hier.